-BALTIC STARS KELLENHUSEN,25.03.2012

DIE BALTIC STARS ERWIESEN SICH ALS GROSSE NUMMER


1:7(1:5)

Tim kämpfte bravorös - gegen Luftbeschwerden und rote Übermacht
Tim kämpfte bravorös - gegen Luftbeschwerden und rote Übermacht

 

  Man stemmt sich gegen die Niederlage - kämpferisch stimmt es bei fast allen.Dem Angriffswirbel der Baltic Stars hielt das Bollwerk aber nur acht Minuten Stand.Ein kurioses,unglückliches Tor leitete die Niederlage ein.Eine Minute später die Vorentscheidung und in der Zwölften die vielleicht schönste Aktion des Spieles zum 0:3.Noch ein Gegentor (21;) ehe Marvin zunächst am starken Leon Schwoon scheiterte,im Nachsetzen aber doch noch verkürzen konnte.

NACH DREI SIEGEN - EIN HERBER RÜCKSCHLAG

Eins gegen Drei- Tor ! Unser Einziges !
Eins gegen Drei- Tor ! Unser Einziges !

 

Leider wehrte der Gästekeeper sogar abgefälschte Bälle reaktionsschnell ab,so blieben uns weitere Treffer versagt.Zu allem Übel kassierten wir mit dem Halbzeitpfiff noch einen weiteren Treffer,zum 1:5.Voll motiviert sollte in der zweiten Hälfte eine Aufholjagd gestartet werden.Doch nach drei Minuten,alle rechneten mit Eckball für uns,führte ein schneller Konter der Kellenhusener,bei nicht vorhandener Abwehr,zum 1:6.Nun warfen die Jungs alle noch vorhandenen Kräfte in die Waagschale um das "Zweistellige" zu verhindern.

11-10-9,das klappte heute gar nicht
11-10-9,das klappte heute gar nicht

 

 Zwar schossen die Rot-Schwarzen noch ein Tor (47;),aber mehr Schaden konnte vermieden werden.

 

Levin zeigte sich als ganz toller Mannschaftssportler.Obwohl er auf Grund seiner Krankheit gar nicht im Kader stand,kam er zum Spiel.Körperlich geschwächt,war er trotzdem einer der Besten.Auch Tim und Lion kämpften mit Luft und Gegner sowie für die Mannschaft.

LEVIN,LION UND TIM KÄMPFTEN MIT GESUNDHEIT UND GEGNER

Rico war in der 2.Hälfte ganz stark
Rico war in der 2.Hälfte ganz stark

 

 

Nicht immer ist "moderner" Fussball des Rätsels Lösung.Kellenhusen-Coach Oliver Horn spielte recht "altmodisch" mit sturer Manndeckung - zumeist zwei Mann (!)- gegen unsere einzige Spitze.Die restlichen Vier wirbelten,befreit von taktischen Zwängen,mit toller Raumaufteilung.

Es tat weh,aber es war (leider) sehenswert,was die Baltic Stars auf dem Melle ablieferten.

DIE ENTTÄUSCHUNG HIELT SICH IN GRENZEN - DER GEGNER WAR ZU GUT !