Das war nicht gut . . .

Zu keiner Zeit drängte sich ein Da capo der erfolgreichen Qualifikationsspiele auf !

Hinten war man nicht so solide wie gewohnt und in der Mitte und im Angriff zeitweise gar nicht vorhanden.

Der SV Göhl kombinierte wie beim Futsal, bei unserer Mannschaft dominierten Einzelaktionen. Zudem war man im Kopf viel zu langsam - ein "Hase und Igel"-Spiel.

 


Zu Beginn zeichnete sich das Debakel noch nicht ab.Zwar kombinierten die Gäste gefällig aber erst als Mats Burmeister (9;) den Bann brach steigerte sich der SV in einen wahren Spielrausch. Vier Minuten später traf Matty Möller schon zum 2:0. Der bedauernswerte Nick rettete mit tollem Reflex (20;) ehe er wenige Sekunden später das 0:3 durch Sebastin Hopp kassieren musste. Hopp schnürte mit sattem Pfund den Doppelpack (27;). Levin,hatte mit einem Freistoss (19;) die einzig nenneswerte JSG-Möglichkeit,traf mit direkt verwandelter Ecke zum Pausenpfiff.

Mit der geplanten Aufholjagd wurde es nichts. Bereits nach vier Minuten war das Leder wieder im Netz.Ein von den Roten erzwungenes Eigentor läutete fürchterliche sieben Minuten ein. Matty Möller (36;-toller Fernschuss,37;41;) gelang dabei ein lupenreiner Hattrick. So ganz abschlachten wollte man sich nun doch nicht lassen und versuchte endlich Gelerntes umzusetzen.

Marvin spielte Michel frei,Keeper Kian Seelaff rettete mit Glanzparade zur Ecke (42;).Marvin näherte sich dem Tor (42;drüber) ehe er einen Eckball von Levin per Kopf einnetzte (56;) und nach Vorarbeit von Rico das 3:8 markierte (57;).



* Herzlichen Dank an Michael Rohde vom SV Göhl für diese Bildergalerie *

Bild: Kallinos.de - Göhler Homepage
Bild: Kallinos.de - Göhler Homepage

Nicht zum Hinschauen: Acht Mal jubelten die Göhler auf dem Burger Kunstrasen


KALLINOS.DE - HOMEPAGE DER GÖHLER D-JUNIOREN >>>