Unserem Team gelang die Revanche für die 0:1-Niederlage in Grünbek.Obwohl man über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteil hatte war es eine "Enge Kiste".

Wie so oft fehlte der letzte "tödliche" Pass, nach durchaus gelungenen Aktionen kam man zu selten zum Abschluss. Der Gast war zwar selten vor dem von Nick tadellos gehüteteten Tor, war dabei aber brandgefährlich.Zunächst Pfosten,rettete eine Abseitspositon das 0:0 (12;).Im Gegenzug blieb die Pfeife von Schiedsrichter "Bonzo" Kempe stumm als Joni im Strafraum unsanft gestoppt wurde. Leon scheiterte nach Marvins Zuspiel am ausgezeichneten Alexander Schmid (16;).Die anschliessende Ecke köpfte Marvin aufs Tor - Alexander sicherte sich das Leder.Nach Gewühl klärte der Gast mit vereinten Kräften vor der Torlinie (27;).Jonis Schuss nach Vorarbeit von Levin hielt der Gästekeeper (30;).


Leons Hereingabe erwischte Marvin nicht richtig - vorbei (39;).Hinten liessen Nils und Hansi nichts anbrennen und über Levin und den sehr starken Henner ging es auf beiden Seiten stets nach vorne.Aber erst eine Standardsituation brachte die Erlösung.Leon hatte sich rechts aussen durchgetankt und wurde regelwidrig gestoppt.Levin brachte den Freistoss vor die Kiste,Marvin verpasste,aber am langen Pfosten drückte Rico die Kugel zum 1:0 in die Maschen (43;).Vier Minuten später forderte Marvin vehement einen Foulstrafstoss - der Referee sah die Situation anders.Leons Schuss wurde geblockt (49;).In den Schlussminuten bestürmte Kabelhorst,samt Keeper, unser Tor.Nick fischte mit Glanzparade den Ball aus dem Winkel (55;) und Jörg Krüger verfehlte mit Kopfball knapp das Ziel (57;) - dann waren die drei Punkte gewonnen !




                            So sahen die Gäste aus Kabelhorst das Spiel :

D-Jugend verliert auf Fehmarn                                                            10.04.2014

In einem Nachholspiel mussten wir uns mit 0:1 (Halbzeit 0:0) gegen die JSG Fehmarn geschlagen geben. Wir waren in der 1.Halbzeit die bessere Mannschaft und hätten nach einem Pfostenschuss durch Torben Köhler in Führung gehen können. Unsere Abwehr stand sehr sicher, und so kam der Gastgeber zu keiner nennenswerter Torchance. Nach der Pause hatten wir den Faden verloren. Fehmarn drängte uns immer mehr in die eigene Hälfte. Nach einer Standardsituation mussten wir das 0:1 hinnehmen. Auch in der Folgezeit blieb Fehmarn die bessere Mannschaft. Erst in der Schlussphase konnten wir den Gegner unter Druck setzen. Die größte Möglichkeit vergab Jörg Krüger. Sein Kopfball, nach einer Ecke, ging knapp am Tor vorbei. Der Sieg für Fehmarn war glücklich, aber nicht unverdient.

Am Sonntag, den 13.04. spielen wir in Oldenburg. Der OSV ist Tabellenführer in der Kreisliga. Es spielt der beste Sturm (OSV) gegen die beste Abwehr (JSG OH). Anstoß ist um 10:30 Uhr.

Homepage des KSSC