Die Gäste übernahmen sofort das Kommando.Doch die Jungs verteidigten geschickt,mit viel Herz und etwas Glück.Zudem erwies sich Sven Ove im Kasten als Meister des (ungewohnten) Torwarthandwerkes.In der 11., und 16.Minute war er allerdings machtlos.So ging es mit 0:2 in die erste Pause des mit 3x20Minuten anberaumten Vergleiches.


Auch im Mitteldrittel gingen beide Teams hohes Tempo.Unsere Mannschaft hatte nun etwas mehr Spielanteile und die Saseler weniger Möglichkeiten.Nach einer Ecke von Moritz landete die Kugel über Umwege bei Sven,für ihn war nun Stefan im Tor,der sofort abzog und rechts unten zum Anschlusstreffer kam(30;).Fünf Minuten später scheiterte der schön freigespielte Tjelk am Hamburger Keeper.Dieser lenkte den Hammer mit den Fingerkuppen an die Querlatte.

Der Schlussabschnitt begann mit einem Paukenschlag.Leon setzte das Leder nach Vorarbeit von Moritz am verdutzten Schlussmann zum Ausgleich ins Netz.(42;).Die Gäste mobilisierten nun alle Kräfte und binnen neun Minuten gelang dem reinen 2000er-Jahrgang des TSV eine klare Führung (46;-55;-2:8).Nach schönem Pass von Marvin auf Moritz sorgte dieser mit Treffer Nummer drei der JSG dafür,dass es nicht mehr das HSV-Ergebnis werden konnte.




Den Endstand markierte dann der Gast(58;)-3:9.

Lange Zeit hielt man gegen den Hamburger Bezirksligisten gut mit.Erst gegen Ende setzte sich die starke Truppe von St.Pauli-Ikone Klaus Thomforde,die den Aufstieg in die Landesliga anstrebt,klar durch.

Mit viel Freude vernahmen wir das Lob der Gästebetreuer und denken gut gerüstet in unserer Kreisliga zu sein um den Platz an der Sonne zu verteidigen.

 


26.12.2012

Durch Vermittlung der MOPO hat sich auch die Nachwuchsabteilung des TSV Sasel beim früheren Kiezkicker gemeldet. Dort förderte er bereits auf Wunsch eines Vaters dessen 13-jährigen Sohn, künftig soll er auch noch als Sportlicher Leiter des 2000er Jahrgangs fungieren: „Alles in Abstimmung mit den Trainern vor Ort.“

Klaus Thomforde
Klaus Thomforde