In Hälfte zwei ging nicht mehr viel

In der ersten Halbzeit hütete Max Grothe unser Tor
In der ersten Halbzeit hütete Max Grothe unser Tor

Im zweiten Spiel des Tages hatte man dann wenigstens eine zahlenmäßig vollständige Mannschaft. Max Grote von der SG Olympia/Eichholz hütete unser Tor. Michel kam ganz frisch, Tim hatte auch schon ein Spiel in den Beinen (mit der C II gegen Eintracht Lüneburg).

Bei sommerlicher Temperatur spielte man anfangs gegen den Verbandsligisten überraschend gut mit.

Pascal traf nach schöner Aktion über die linke Seite mit sattem Pfund zur Führung (10.)

Ein Comeback in der Ersten feierte Tim
Ein Comeback in der Ersten feierte Tim

 Aber die körperlich überlegenen Gäste übernahmen immer mehr das Kommando ohne jedoch "unseren" Keeper ernsthaft zu prüfen.

Geistig schon etwas müde mussten wir in der 18.Minute dann doch den Ausgleich hinnehmen.

Auch nach dem 1:2, zehn Minuten später, deutete aber noch nichts auf den totalen Zusammenbruch in Halbzeit zwei hin.

Die Weißen hatten mit einem Schuss an die Querlatte (30.) zwar die einzige Chance bis zur Pause - unser Spiel bis dahin war aber ansehnlich und die Partie relativ ausgeglichen.

Man hatte Chancen aber die Gäste waren konditionell überlegen
Man hatte Chancen aber die Gäste waren konditionell überlegen

 Der zweite Abschnitt begann aber gleich suboptimal. Bereits nach wenigen Spielsekunden lag die Kugel nach einem Abwehr-Blackout in unserem Kasten. Doch konnte man sich wacker verteidigen ehe zwanzig "ganz schlimme" Minuten folgten. Zunächst verschätzte sich Johannes Kober (der zweite Olympia-Keeper) von der tiefer stehenden Sonne irritiert und die Gäste kamen zum billigen 1:4 (46.). Danach fielen beinahe im Minutentakt die Treffer bis zum 1:11*. Zu diesem Zeitpunkt gab es praktisch keine Gegenwehr.

Michel war beim zweiten Spiel mit von der Partie
Michel war beim zweiten Spiel mit von der Partie

 Zur Ehrenrettung sei gesagt, Schwartau-Eichholz nutzte auch alle Möglichkeiten und nicht nur ein Gegentreffer wurde aus Abseitsposition erzielt.

Gegen Ende der Partie berappelte man sich und hatte durch Henner (knapp vorbei), Pascal (direkt auf den Keeper) und Sven/Henner ( keiner schoss) drei Hunderprozentige zur Ergebniskosmetik.

Die gelang dann Sekunden vor dem Ende nach schönem Spielzug. Ausgehend von Marvin über Youngster Phil beförderte Sven Ove das Leder zum Endstand in die Kiste.

Drei Halbzeiten ganz stark - die letzte streichen wir !
Drei Halbzeiten ganz stark - die letzte streichen wir !

Für den Pflichtspielstart drücken wir die Daumen !


* Beim DFB wurde das Ergebnis mit 2:11 gemeldet. Die Gäste zählten bei sich selbst allerdings (auch) "nur" zehn Treffer !