Unterirdische erste Hälfte kostet den Titel

Mit einer ganz schwachen Leistung im ersten Abschnitt begrub man alle Titelhoffnungen. Zwar fand man durch Janik (1.) und Rico (2.) zwei Topchancen vor nachdem sich Jannis auf links durchgesetzt hatte, doch dann nahm das Unglück seinen Lauf. Der SV meldete sich zu Wort (3. - knapp daneben) und nach Stellungsfehler das frühe 1:0 (4.). Hansi hatte zunächst noch sensationell stark per Fuß abgewehrt, man schlief bei dieser Aktion.

Die Roten setzten nach, Hansi hielt (6.), wenige Sekunden später war er machtlos als unsere Verteidiger den Göhler Stürmer beim 2:0 nur eskortierten. Peter stellte die Abwehr um und es ging etwas aufwärts. Marvin auf Sven, Rene Prüß knapp vor dem Kapitän am Ball (12.). Marvin setzte einen 25 Meter Freistoß knapp über das Gehäuse (16.). Hansi mit Fußabwehr nach einem 20 Meter Kracher (18.). Prüß vor dem steil geschickten Marvin (22.) und sicher bei Jakobs Kopfball (26.)

Göhl verfehlte nach abermaligem Fehler knapp (27.), ebenso Jakob mit Freistoß aus 30 Metern (31.). Nach Wiederbeginn begannen wir druckvoll, Joni kam nach einer Ecke nicht dran, Janik über das Tor (36.). Marvin neben die Kiste nach Jakobs Eckball (42.), Janno mit Direktabnahme vorbei (44.). Joni verfehlte um Haaresbreite (45.). Schweres Foul an Jakob (46.) mit langer Spielunterbrechung. Schon das zweite an ihm, in der ersten Halbzeit musste er kurz passen.

Jannis Hereingabe köpfte ein Göhler an die eigene Querlatte ((54.). Sven aus Topposition nur ans Außennetz (58.). Jannis - Prüß knapp vor ihm (59.) da er zum wiederholten Male von Cederic Schrake am Trikot gehalten wurde (59.). Marvin aus 25 Metern daneben (62.). Wieder überhartes Spiel, diesmal musste Jannis runter, mit langer Pause (64.). Jakobs Freistoßflanke setzte Marvin neben den Kasten (64.). Nach abermaligem Foulspiel, an Jakob. der Göhler, diesmal im Sechzehner gab es Elfmeter. 

Sven Ove verwandelte rechts unten - ganz souverän - 1:2 (67.) Man wollte das Unmögliche möglich machen doch so richtig passiert ist nichts mehr. Ein langer Hafer von Marvin, wohl eher als Flanke gedacht strich am Tor vorbei (70.). Nach nur zwei Minuten Nachspielzeit der Schlusspfiff.

Es war von unserer Seite einfach zu wenig. Die Heimischen spielten mit Händen und Füßen, bissen sich ins Spiel. Wir waren einfach zu brav und ließen uns den Scheid abkaufen.

Am vorletzten Spieltag eine bittere Pleite bei SV Göhl
Am vorletzten Spieltag eine bittere Pleite bei SV Göhl

JETZT WOLLEN WIR UNS BEIM FEHMARNCUP SCHADLOS HALTEN