VIZEMEISTER !

LIEBE  FSG OLDENBURG/PUTLOS - WAS SOLLTE DAS ?

Die Gäste drehten beim Spiel um die "Goldene Ananas" am Rad !

Wenige Stunden vor dem überraschenden Aufstieg in die Schleswig-Holstein Liga erwiesen sich die C-Junioren und ihr Trainer keineswegs als würdige Vertreter des Oldenburger SV.

Dass das Spiel zu Ende geführt wurde lag an der Besonnenheit unserer Jungs die cool ihre spielerische Überlegenheit nutzten und verdient die Vizemeisterschaft einfuhren.

Auch Spielleiter Michael Haye ist es zu verdanken dass es nicht zu einem Eklat kam. Die Beschimpfungen der FSG-Akteure,  die er stoisch hinnahm, wären ein Fall fürs Sportgericht.

 Max-Oliver mit erstem Versuch (2.,gehalten) - der zweite war drin (5.). Weit hinter einer Spieltraube stehend beförderte er einen weiten Ball am langen Pfosten ins Tor. FSG-Coach Mario Markmann war danach nicht zu beruhigen (warum ?) und heizte die Stimmung auf. Leve Schleupner (der "Marcel Reif" auf dem Feld) kassierte für seine Kommentare alsbald "Gelb" (7.). Fußball gab es auch - Max Reimers 18 Meter-Freistoß ging knapp drüber (10.). Danny Hamann hielt gegen Sandro (12.). Eine schöne Aktion über Lasse Hillebrandt, Alex konnte nur kurz abwehren, Leif Nagel markierte den Ausgleich (20.).

 Nach brutalem Foul an Marvin setzte Sandro den fälligen Freistoß knapp neben die Kiste (27.). Marvin-Sven-Sandro, der FSG-Keeper hielt sicher (32.). Alex bändigte einen Freistoß von Leif Nagel sicher. Dann die 120 Sekunden von Sandro. Nach Zuspiel des Gästekeepers das 2:1 (34.) und nach Moritz-Ecke und geblocktem Ovi-Schuß aus dem Gewühl heraus das 3:1 (35.).Die anschliessende Halbzeitpause verlängerten die Gäste sodass sich die Zuseher die Frage stellten: " Kommen die überhaupt noch ?". Sehr unsportlich auch gegenüber den B-Juniorinnen die im Anschluss spielten.

Leve Schleupner verkürzte kurz nach der Pause (38.) und stand wenig später wieder im Mittelpunkt - Fünfminutenstrafe (41., Meckern).Max-Oliver mit sattem Pfund links unten- 4:2(54.). Moritz Freistoß nach Foul an Jaro wurde gehalten (59.). Lasse Hillebrandt verzog am langen Pfosten (60.) bereitete aber das 4:3 durch Justin Kobarg excellent vor. Mit dem Schlusspfiff vergab Tjelk mit schönem Schuss welcher um Millimeter daneben ging eine Resultatserhöhung. - Erwähnenswert Jonas Müller der als erster bereit war dem Gegner die Hand zu geben. Es folgten dann (fast) alle Gästespieler.

Foulspieler und Schauspieler

Unser "Rechter Mann" in der Viererkette spielte an seinem Geburtstag - wie gewohnt - eine starke Partie !

Herzlichen Glückwunsch, Levin-Reik !