Gutes Spiel gegen die junge Göhler Truppe

Beide Teams mussten auf Stammspieler verzichten. Bei uns fehlten mit Kapitän Mortiz, Max-Oliver und Stefan Säulen des Spieles. Ganz unglücklich das 1:0 als die Heimischen die Abseitsfalle hervorragend aushebelten und der "Letzte Mann" auf dem von Dauerregen glitschigen Grün entscheidend ausrutschte (3.). Halb Flanke, halb Schuss - Sandro "klärte" für die Gäste Tjelks Hereingabe (10.). Elfmeteralarm in der 13. Minute, Jaro wurde in die Zange genommen. Im Anschluss an den Freistoß (Tatort vor der Linie) flankte Tjelk perfekt und Hinni netzte per Kopf zum 1:1 ein (14.)

Rene Prüß verhinderte mit starker Parade gegen Marvin 1:2 (15.) - musste sich aber nach Sven Oves Solo, dem eine schöne Kombination vorausging geschlagen geben (27.). Nun übernahmen unsere Jungs immer mehr das Kommando. Tjelk mit Abseitstor (32.), danach zwirbelte Sandro eine Flanke aus dem Stand ins lange Eck zum 1:3 (31.). Nach Wiederbeginn hielt Alex einen stark getretenen Freistoß bravourös (38.). Drei Minuten später hatte er Glück als ein weiterer Freistoß auf der Querlatte landete. Dem "Zittern" bereitete Sandro mit tollem Pass auf Tjelk ein Ende. Dieser verwandelte cool (42.).

Nach Tjelks Eckball klärte ein Göhler einen Kopfball von Ovi mit dem Kopf auf der Linie, Sandro drosch die Kugel danach über das Gehäuse (45.). Nils musste sein Debut vorzeitig beenden (46.). Ohne Fremdeinwirkung verletzte er sich an der Hüfte - fortan spielten wir zu Zehnt. Das "FairPlay"-Angebot von Dirk Zdunek (auch zu reduzieren) nahm das Trainerduo wohlwollend zu Kenntnis - jedoch nicht an. Trotzdem erspielten sich die Jungs weitere Chancen. Hinni per Kopf knapp drüber (50.), Sandro auf Tjelk, dieser schnürte seinen persönlichen Doppelpack (55.)

Eine der schönsten (erfolgreichen) Aktionen dann zum 1:6. Marvin mit Sven Doppelpass über Jaro und Sandro schob zum Endstand ein (58.). Danach vergab nach Solo von Marvin und Traumpass Tjelk ebenso knapp (65.) wie Jaro nach Einzelleistung (66.) und auch Sandro nach Marvin Zuspiel (67.). Marvins Schuss klärte der gute Rene Prüß (68.). Die vielbeinige Abwehr blockte auf der Linie Jaros Hammer nachdem dieser von Marvin liegend bedient wurde (69.).

GLÜCKWUNSCH - LANGE ZEIT ZU ZEHNT !