Starkes Spiel - leider ohne Happyend

FÜNF MANN ZUR KLASSENFAHRT - ALLEINE DREI ABWEHRSPIELER !

Das Los meinte es nicht gut mit uns. Während die SG Dissau ohne ein Spiel im Halbfinale steht mussten wir im Viertelfinale gegen den JFV Eutin/Malente aus der Schleswig-Holstein Liga ran. Der hatte sich nachdem Moritz Haye schon 2015 dahin gewechselt hatte mit Tom Schmidt und Sven Ove Westphal noch zwei weitere SG-Spieler geholt. Alle Drei standen in der Anfangsformation, Westphal und Haye trafen (leider) sogar gegen uns.

Trotzdem war es eher ein Erfolg für uns - mit Ruhm bekleckert hat sich der JFV auf keinen Fall.

Es begann nicht gut - ein Fehler wurde ausgebügelt, es roch nach Foul. Doch dann lieferte man sich packende Kämpfe zwischen den Strafräumen, Eutin kam nur zu zwei Freistössen. Einen setzte Josha Bartels weit vorbei (11.), beim Zweiten foulte er beim Kopfballduell (13.). Dann zog Sven Ove Westphal ab und der Lattenpendler landete unglücklich hinter der Linie - 0:1 (17.). Flanke von Jakob, der . . .

. . . Keeper vor Marvin (23.). Ecke Hinni, Eutin klärte (24.) - Jannis knapp über das Tor (26.). Man war dran, daran änderte auch Gelb für Jakob nichts (33.). Der prophezeite Einbruch unsererseits kam nicht. Jabob und Thomas attakierten Sören Leppin und Keeper Sebastian Bruhn und im dritten oder vierten Versuch erzielte Thomas sitzend den Ausgleich (41.). Lukas Broszeit schoss weit vorbei (44.), Silas Bünning sah Gelb wegen Meckerns (48.). Doch dann kam der Auftritt von 

. . . Tobi. Zwei Meter hinter der Mittellinie trat einen Freistoß in den Strafraum. dabei waren sich Tom Schmidt und der Goalie uneins, der Ball setzte auf ging über Bruhn zum 2:1 ins Tor (52.). Broszeit drüber (55.) ehe ein unnötiges Tor durch den völlig freien Silas Bünning fiel (58.). Eutin suchte die Entscheidung - stand sich selbst im Weg (60.).  Schmidt mit Fernschuss, Alex sicher (62.). Bartels am langen Pfosten vorbei (74.). Thomas scheiterte zuvor an Bruhn (72.). Gelb nach Foul an Jannis (79.).

Bei Dunkelheit, es waren eigentlich irreguläre Bedingungen, versuchten es beide Teams in der Verlängerung mit langem Hafer. Einmal passte sich der JFV  durch und Josha Bartels schob, stark abseitsverdächtig, zum 2:3 ein (85.). Moritz Haye markierte dann mit dem Schlusspfiff den Endstand. Gesehen hat das Tor kaum jemand, man hörte nur noch die Rufe der Spieler.

Ganz starke Leistung - immerhin fehlten fünf Mann wegen Klassenfahrt !

Beim Torjubel waren alle Mann auf dem Platz - EIN Team !
Beim Torjubel waren alle Mann auf dem Platz - EIN Team !

DREI VON "UNS" BEIM GEGNER - WIR BILDEN GUTE LEUTE AUS !

SOLL NICHT UNERWÄHNT BLEIBEN: DIE BILDER VON TOBIS FREISTOSS ZUM 2:1 HAT DANIELA REITENBACH GEMACHT !